Wir begrüßen Sie auf der Website der Kolpingsfamilie Eltmann.

Ausstellung „Gott liebt die Fremden“

 

Eltmann. Auf Initiative der Kolpingsfamilie hin ist die Wanderausstellung „Gott liebt die Fremden“ seit dem 05. bis zum 22.05.16 in der Stadtpfarrkirche zu sehen. An 12 Stationen sind Bibelstellen in unsere aktuelle Situation übersetzt.
Das Thema Flucht zieht sich durch die ganze Bibel. Sie berichtet immer wieder von Menschen, die zu Flüchtlingen wurden. Abraham und Sara flüchteten wegen einer Hungersnot nach Ägypten. Auch Isaak verließ sein Land wegen einer Hungersnot und floh nach Gera. Mose kam einem Israeliten, der in Ägypten Flüchtling war, zu Hilfe und tötete dabei einen Ägypter. Um anschließend der Rache des ägyptischen Pharaos zu entkommen, floh Mose selbst nach Midian.

Auch Jesus war ein Flüchtling: Das Matthäus Evangelium berichtet uns, dass er kurz nach seiner Geburt mit seinen Eltern nach Ägypten fliehen musste, um den Soldaten des Herodes zu entkommen, die ihn töten wollten. Nach seinem Tod und seiner Auferstehung ging es seinen Jüngern nicht besser. Wegen ihres Glaubens an Jesus Christus wurden sie verfolgt und mussten ebenfalls fliehen. Auch die biblischen Flüchtlinge mussten bei ihrer Flucht vieles zurücklassen und sich in eine ungewisse Zukunft aufmachen. Sie haben dies jedoch im Vertrauen auf Gott getan. Und dieser Gott hat sich in seinem Sohn Jesus Christus immer wieder den Menschen zugewandt, die am Rand der Gesellschaft standen. Jesus hat die Solidarität mit den Armen und Schwachen, aber auch mit den Flüchtenden nicht nur selbst erlebt, sondern sie auch seinen Jüngerinnen und Jüngern als Aufgabe hinterlassen. Als Christinnen und Christen sollen wir uns an den Taten und Worten Jesu orientieren: Setzen wir uns deshalb dafür ein, dass Flüchtlinge bei uns eine Chance bekommen und eine Willkommenskultur vorfinden.



Als Teil des weltweiten Verbands mit rund 270.000 Mitgliedern, in Deutschland dem Kolpingwerk Deutschland bilden wir ein soziales Netzwerk, das gekennzeichnet ist von der Fürsorge und der Verantwortung der Mitglieder füreinander.

Unsere Kolpingsfamilie Eltmann hat circa 170 Mitglieder und wird von 30 weiteren Förderern unterstützt.


Wir verstehen uns als Weg-, Glaubens-, Bildungs- und Aktionsgemeinschaft. Als Teil der Zivilgesellschaft gestalten und prägen wir wie alle Kolpingsfamilien in anderen Teilen der Welt das Gemeindebild und die Lebensverhältnisse der Menschen in unserem Umfeld in Eltmann und den Nachbargemeinden.

Mit dem Motto "verantwortlich leben, solidarisch handeln" haben wir als Verband die Zielsetzung Adolph Kolpings aufgegriffen: Wir möchten uns selbst als aktive Christen in Familie, Beruf und Arbeitswelt, Staat und Gesellschaft bewähren und wir rufen andere zum Mittun auf. Zugleich haben wir damit unseren Anspruch formuliert, Teil eines christlichen Sozialverbandes zu sein. In diesem Sinne verstehen wir von der Kolpingsfamilie Eltmann unser Streben und Arbeiten.

Du - wir duzen uns! (wie in der Familie)
Mit dem Verständnis eine Familie zu sein und füreinander einzustehen – duzen wir uns untereinander als generationsübergreifende Gemeinschaft in Eltmann und in Kolpingfamilien weltweit. (die meisten trauen sich auch).


Dabei sein – oder sogar mitmachen oder auch

Mitglied werden? Schau mal vorbei!

Gerne möchten wir Euch regelmäßig, schnell und kostengünstig über unsere Termine informieren und bitten euch deshalb um Mitteilung eurer Mailadresse an einen von uns:

oder an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Sie befinden sich hier: Start